Golf Club Crans-sur-Sierre
  • Home of Omega European Masters

  • Home of Omega European Masters

  • Home of Omega European Masters

  • Home of Omega European Masters

  • Home of Omega European Masters

  • Home of Omega European Masters

  • HOME OF OMEGA EUROPEAN MASTERS

Spielformen

Offizielle Spielformen

LOCHSPIEL (engl. Match Play)

Zwei Parteien spielen gegeneinander eine vereinbarte Anzahl Löcher. Ein Loch wird von der Partei gewonnen, welche der Ball mit weniger Schlägen einlocht. Bei gleicher Schlagzahl wird das Loch halbiert. Führt eine Partei mit mehr Löchern, als noch zu spielen sind, so gewinnt sie das Lochspiel.

Spielformen im Match Play

  • Einzel: Ein Wettkampf, in dem ein Spieler gegen einen anderen Spieler spielt
  • Dreier: Ein Wettkampf, in dem ein Spieler gegen zwei andere Spieler spielt und jede Partei nur einen Ball spielt
  • Vierer: Ein Wettkampf, in dem zwei Spieler gegen zwei andere Spieler spielen und jede Partei nur einen Ball spielt
  • Dreiball: Drei Spieler spielen gegeneinander, jeder spielt seinen eigenen Ball. Jeder Spieler spielt zwei voneinander unabhängige Lochspiele
  • Vierball: Ein Wettkampf, in dem zwei Spieler ihren besseren Ball gegen den besseren Ball von zwei anderen Spielern spielen
  • Bestball: Ein Wettkampf, in dem ein Spieler gegen den besseren Ball von zwei anderen Spielern oder den besten Ball von drei anderen Spielern spielt

 

ZäHLSPIEL (engl. Stroke Play)

Zwei oder mehr Bewerber spielen gegeneinander eine festgesetzte Anzahl Löchern. Gewonnen hat am Ende der Bewerber, der in der Summe die wenigsten Schläge benötigt hat.

Spielformen beim Stroke Play

  • Einzel: Ein Wettkampf, in dem jeder Bewerber für sich spielt.
  • Vierer: Ein Wettkampf, in dem zwei Bewerber als Partner einen Ball spielen.
  • Vierball: Ein Wettkampf, in dem zwei Bewerber als Partner jeder seinen eigenen Ball spielt

Das bessere Ergebnis der Partner ist das Ergebnis für das Loch. Wenn ein Partner das Loch nicht beendet, fällt keine Strafe an.

 

STABLEFORD

Im Stableford-Wettspeil werden nicht alle Schläge gezählt, sondern jedes Loch nach Punkte gerechnet, die im Verhältnis zum Par an jedem Loch erzielt wurden:

Score pro Loch

Punkte

Mehr als 1 Schlag über Par

0

1 Schlag über Par

1

Par

2

1 Schlag unter Par

3

2 Schläge unter Par

4

3 Schläge unter Par

5

4 Schläge unter Par

6

 

Das Team mit der grössten Anzahl Punkte gewinnt.

Diese Spielform basiert auf dem Prinzip, dass ein besonders schlechtes Resultat auf einem Loch während der Runde nicht so schwer zählt als beim klassischen Zählwettspiel.

 

GEGEN PAR

Im Gegen Par Wettspiel wird wie im Lochspiel gerechnet. Es erzielt nur der Spieler ein Ergebnis, der ein Loch besser oder gleich Par erzielt. Löcher an denen ein Spieler kein Ergebnis erzielt, werden als verlorene Löcher gewertet. Es gewinnt der Spieler mit dem besten Gesamtergebnis der Löcher.

Ein Loch ist « gewonnen », wenn das Ergebnis unter Par ist

Ein Loch ist « geteilt », wenn das Ergebnis wie Par ist

Ein Loch ist « verloren », wenn das Ergebnis über Par ist

 

Inoffizielle Spielformen

  • Gegen Par

Hier handelt es sich um ein Match Play gegen den Platz, d.h. gegen das Par an jedem Loch. Wer an einem Loch „par“ spielt, schreibt =, er hat das Loch geteilt. Wer an einem Loch über „par“ spielt, schreibt -, das Loch ist verloren. Wer unter „par“ spielt, schreibt +, das Loch ist gewonnen. Sieger wird der Spieler mit dem besten Resultat. Bei Handicap Competitions wird an jedem Loch der Nettoscore eines Spielers mit dem Par des Parcours verglchen.

  • Flag Competition (Fahnchen-Wettkampf)

Ein Spieler steckt ein Fähnchen (mit seinem Namen) dort ein, wo sein Ball zu liegen kommt, nachdem er die Anzahl Schläge, welche Par erhöht um sein Handicap entspricht, gespielt hat: Ein Spieler mit Handicap 24 hat auf einem Platz mit Par 72 ein „Guthaben“ von 96 Schlägen.

  • String Competition (Schnur-Wettkampf)

Bei diesem Spiel darf der Spieler seinen Ball verlegen wann er will, aber nur, indem er von seiner Schnur ein der verlegten Distanz entsprechendes Stück abschneidet. Die Gesamtlänge der Schnur, die man erhält, ist proportional zum Handicap des Spielers.

  • Eclectic

Man spielt einen Platz mehrmals. Pro Loch zählt das Beste der bei mehreren Durchgängen erzielten Score.

  • Scramble

Zwei, drei oder vier Spieler bilden ein Team. Jeder spielt den ersten Ball vom Tee. Anschliessend wählt der „Captain“ einen der Bälle, den er für den bestplatzierten hält. Vom Ort des ausgewählten Balles spielt nun jeder Teampartner den zweiten Schlag und so weiter, bis das Loch beendet ist.